Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

„Alles ist möglich“ – die Autorin und Verlegerin Mol-Wolf

„Alles ist möglich“ – die Autorin und Verlegerin Mol-Wolf

Ein Magazin, das die Lebenswirklichkeit der modernen Frau abbildet – mit Fokus auf Persönlichkeit und Psychologie, für Frauen mit hohen Ansprüchen an sich selbst und ihre Lebenswelt – Dr. Katarzyna Mol-Wolf hatte „Emotion“ für Gruner+Jahr entwickelt, und mit der Einstellung dieses Projekts wollte sie sich nicht abfinden. Lesen Sie hier, wie sie Unternehmerin wurde und „Emotion“ rettete.

Ihr Weg in den Journalismus begann die promovierte Juristin bei Gruner+Jahr, zunächst in München, als Assistentin der Geschäftsführung und Projektleiterin, dann in verschiedenen Projekten in Hamburg. Für G+J entwickelte Mol-Wolf das neuartige Frauenmagazin „Emotion“, wurde Verlagsleiterin für das Heft, das sich an moderne Frauen richtet: als Inspiration für die Persönlichkeitsentwicklung, mit Schwerpunkten auf dem Berufsleben und Psychologie, und mit allem, was zum weiblichen Lebensstil dazugehört. Da steckte sie Herzblut hinein, an dieses Projekt glaubte sie. Und wollte sich mit seinem vom Verlag beschlossenen Ende nicht abfinden.

Das erste Management Buy Out der Verlagsgeschichte

Ein Management Buy-out, in dem das angestellte Management Geld in die Hand nimmt und den Unternehmensteil in Eigenregie übernimmt, ist nicht einfach. Besser gesagt: Das Vorhaben schien unmöglich. Ein Management Buy-out gab es noch nie bei G+J, kaum einer glaubt, dass Katarzyna Mol-Wolf über eine Million Euro aufzubringen könne, um den Titel zu übernehmen. Mol hat kein eigenes Kapital, keine Sicherheiten, dafür Gegner in der Branche und im Verlag. Doch es gelingt, und sie rettet den Titel, gibt „Emotion“ in ihrem eigenen Verlag Inspiring Network heraus. 2009 startet sie mit neun Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Zwei Jahre später gründet sie wieder, diesmal das Philosophiemagazin „Hohe Luft“. Kein stromlinienförmiges Projekt, aber es findet Leser und Anerkennung, kann bald alle zwei Monate erscheinen. Heute hat der Verlag 40 festangestellte Mitarbeiter, mit denen sie die Printmagazine mit jeweiliger Onlineausgabe herausgibt und weitere Standbeine aufbaut: Seminare, Vorträge, Workshops, Corporate Publishing.

Mut machen und inspirieren

2012 veröffentlicht Mol-Wolf ihre Autobiographie „Mit dem Herz in der Hand: Eine Geschichte über die Freiheit, das Glück, meine Mutter und mich“. Offen und ehrlich beschreibt sie, wie sie in Deutschland ankam, wie sie ihren Weg machte, zunächst an der Universität, dann in der Verlagswelt und schließlich mit dem eigenen Unternehmen. Vor allem aber ist das Buch eine Hommage an ihre Mutter, die sich als Solidarnosc-Anhängerin für die Freiheit entschied und aus Polen flüchtete, da war Katarzyna gerade sieben Jahre alt. Wie die Mutter in Deutschland mit Energie und Tüchtigkeit für die kleine Familie sorgte, wie sie ihre Tochter ermutigte, an sich zu glauben. „Alles ist möglich, wenn man voller Überzeugung dafür kämpft“, schreibt sie und macht mit ihrem Buch und mit ihrer Lebensgeschichte ihren Leserinnen Mut.

Bild: obs/EMOTION Verlag GmbH/Brita Sönnichsen